Der ganz normale Wahnsinn

von neulich irgendwann..

es schleicht langsam,
eiskalte hände, die dein herz umgeben
und daran zerren, verschlingen
als würdest du auf tausend scherben gehen

öffne deine augen,
doch du siehst nichts als dunkelheit
beharrlicher nebel, eiskalte blicke
die sich wünschen zu sehen

verschenk deine seele,
sie ist sowieso schon lange verloren
hast sie liegen lassen, vergessen
um endlich zu verstehen

und du verlässt diesen kampf,
so viel hast du gewonnen,
große schätze,
wie verrat, narben und einsamkeit

20.11.06 17:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen